Getting in touch with my limits

Boah, was für eine Woche. Oder besser gesagt: Was für intensive 4 Tage. Da ich zur Zeit eine kreative Pause habe und nicht arbeite, habe ich mich anerboten, bei einem Jugend-Kung-Fu-Kurs mitzuhelfen. Karma, weisch. 😉

 

18 Jugendliche im Alter von 15-17 Jahren. Versuchen, ihnen Kung Fu beizubringen. Ein Sack voll Flöhe – my ass. Herzliche, liebe Leute, aber anspruchsvoll zu unterrichten. 1 ganzen Tag lang Kung Fu unterrichten, danach 2 Lektionen Yoga unterrichten.

 

Die restlichen Tage waren gefüllt mit Yoga, Kung Fu und Meditations-Kursen. Und jetzt hab ich definitiv mein Limit kennengelernt: 3 Lektionen am Stück – that’s enough. 18 Stunden Unterrichten in 4 Tagen – definitiv grenzwertig für mich. Kein Wunder bin ich wie ein Stein jeweils Nachmittags eingeschlafen.

 

Und die Woche ist noch nicht zu Ende… 😉 Morgen freue ich mich auf den Asthanga Workshop bei Olive. Was ich danach alles noch trainieren mag, ist noch offen. 😀