Ein Tag wie jeder andere - und doch ganz anders.

Es gibt die Momente, wo ich klar zu sehen scheine. Ohne Erwartungen, ohne Muster, einfach nur bewusst bin. In solchen Momenten scheine ich wie aus einem Meer aufzutauchen und zum ersten Mal den Himmel und das Wasser zu sehen.

 

Heute gab es einen solchen Moment. Da blickte ich auf und war ganz erstaunt. Ist DAS alles mein Leben? Gehören all diese wunderbaren Menschen zu meinem Leben? Bin ich tatsächlich so vom Glück gesegnet, gesund zu sein, Freunde zu haben, einen Mann der mich abgöttisch liebt und mir deshalb jeden Wunsch von den Augen abliest? Bin ich wirklich so „lucky“, einen Job zu haben, meinen Hobbies zu frönen, zu reisen, die Welt zu entdecken? Ich habe tolle Lehrer, im Yoga wie auch im Kung Fu. Ich habe Menschen um mich, die mich inspirieren. Ich darf Menschen was mitgeben – und sie geben mir Ihre Aufmerksamkeit als Dank zurück. Ich darf mit Menschen in Harmonie Kung Fu und / oder Yoga trainieren, mit Freunden reden und dabei in ihre Seelen blicken.

 

Mir mangelt es weder an Materiellem noch am Sozialem. Ich fühle mich getragen von meinem Netzwerk, von meiner Familie und meinen Freunden. Was es mir einfach macht, meinen Träumen nachzugehen. Weil mein Partner mich unterstützt, meine Freunde mir Mut machen.

 

Habe ich all das Glück verdient? Ich weiss es nicht. Es ist mir auch egal, ob ich es verdient habe. Ich bin einfach nur unendlich dankbar, dass ich das alles erleben darf. Die Menschen um mich rum zu spüren, ihre Wertschätzung und Zuneigung für mich. Ich bin dankbar, meine Träume ausleben zu dürfen; dies ist gerade die beste Zeit meines Lebens.