Artikel mit dem Tag "Gedanken zum Leben"



03. Mai 2018
Gewisse Situationen im Leben scheinen sich stets zu wiederholen. Ob es der Job ist, der immer wieder der Falsche zu sein scheint. Oder der Mann, der sich emotional nicht einlassen will. Oder die Schulden, die einfach nicht weniger werden wollen. Oder, oder, oder.
27. Februar 2018
Sanftheit und Stärke
Heute war ein aufwühlender Morgen. Nicht nur, dass wir im Geschäft erst vor kurzem vor unserem Fenster die Erschiessung einer Frau miterleben mussten. Nein, auch heute begleitete mich die Gewalt. Sie trägt viele Gesichter.
21. November 2015
Die Zerbrechlichkeit des Glücks
Der Mensch ist voller Potenzial – und doch so verletzlich. Das Glück, in einem Moment da, im nächsten in 1000 Stücke zersplittert. Aus tiefer Trauer erwächst Mut. Im Chaos gibt es immer die Helfer, die anderen ermöglichen, das Grauen zu überleben.
18. Juli 2015
Ein Tag wie jeder andere - und doch ganz anders.
Es gibt die Momente, wo ich klar zu sehen scheine. Ohne Erwartungen, ohne Muster, einfach nur bewusst bin. In solchen Momenten scheine ich wie aus einem Meer aufzutauchen und zum ersten Mal den Himmel und das Wasser zu sehen.
20. Dezember 2014
Ich habe einen Traum: Ich möchte vielen Frauen den Zugang zum Kung Fu zu ermöglichen. Möglichst vielen Frauen den Spass und die Freude aufzeigen, die mir das Kung Fu gegeben hat. Einerseits durch die Mit-Trainierenden, andererseits durch die körperliche Arbeit. Es macht halt einfach auch Spass, sich auszupowern. 😉 Aber es macht auch genauso Spass, sich den feinen Übungen wie dem Qi Gong zu widmen, wo die Aufmerksamkeit stark aufs Innere gelenkt wird.
29. November 2014
Mein neues Leben hat angefangen. Täglich Yoga practise mit Pranayama, Asanas & Meditation. Ein Arbeitsweg, der mir dies ermöglicht. Meine Kurzschwerter heute abgeholt. Und ich vermisse das Kung Fu. Nur 1x die Woche – auch wenn es das Kadertraining ist – reicht mir nicht mehr.
05. November 2014
Immer wenn ich ein klassische Ballett sehe, ergreift mich eine Sehnsucht. Insbesondere Schwanensee hat es mir angetan. Diese Melancholie, diese Grazie. Und diese Liebe, die ich für das Ballett hegte – und wohl immer noch tue – die zerreisst mir manchmal fast das Herz. Wäre mein Körper anders ausgebildet, hätte ich mich tatsächlich wie vorgeschlagen für eine Tänzerinnenkarriere entschieden.
03. Oktober 2014
Du kannst nicht nicht  handeln
Im dritten Gesang der Bhagavad Gita erklärt Krishna dem Arjuna den Yoga des Handelns – und dass er nicht nicht handeln kann. Selbst wenn er nichts tut, handelt er. Paradox, nicht wahr? Durch das Unterlassen der Handlung, handelt er trotzdem. Im Vers 20 des dritten Gesangs wird von Sivananda auch übersetzt: „Janaka und andere erreichten Vollkommenheit wahrlich alleine durch Handeln; auch zum Schutze der Menschen musst du handeln.“
15. März 2014
Morgens raus zur mehr oder weniger geliebten Arbeit. Ins Auto setzen und zum Einkaufszentrum fahren. Zuhause den Partner umarmen. Sich der Post widmen und dabei das Wahlcouvert achtlos ins Altpapier werfen. Fernseher anschmeissen und die Lieblingssendung schauen. Duschen und ins Bett. Tagein, tagaus. Selbstverständlich – und irgendwie doch nicht.
30. September 2013
Die lieben Verpflichtungen. Ich empfand sie bis anhin als lästig. Von aussen auferlegt oder mir selber aufgezwungen. Für mich hatten sie diesen Anstrich von „Wenn du den Nutzen XY haben möchtest, dann musst du dafür die Verpflichtungen YZ akzeptieren“. Dieses Wenn-dann war mir immer zuwider. Eher widerwillig habe ich dem Nutzen zuliebe einige Verpflichtungen hingenommen und mir unter Umständen versucht, sie schönzureden. Wie ein Ochse, der sich unters Joch zwingt, damit er den Stall und das Fres

Mehr anzeigen