Jala Neti

Nach einer anstrengenden Zeit, wo ich beruflich sehr stark engagiert war, hat mir mein Körper gute Dienste geleistet. Trotz 60-Stunden-Woche war ich gesund, die Konzentration hoch, die Energie ebenfalls. Nebst Arbeiten konnte ich auch viel Yoga, Kung Fu und Ausdauersport machen – ein notwendiger Ausgleich für die viele Arbeit. Und gut, um Stress abzubauen.

 

Die grösste Unterstützung kam dabei auch von meinem Schatz: Er hat für mein (leibliches) Wohl in Form von Abendessen, Aufmerksamkeit und viel Toleranz gesorgt. Vielen Dank dafür!

 

Nach den 3 sehr erfolgreichen Präsentationen von letzter Woche fiel dann der Druck von mir ab. Und mein Körper fordert nun die nötige Ruhe. Sprich: Ich bin leicht erkältet.

 

Jetzt ist Jala Neti, oder besser gesagt Nasenspülungen, angesagt. Eine Anwendung, welche ich dank der Yoga-Ausbildung kennen- und schätzen gelernt habe. Was das Yoga und den Sport angeht: auch da ist die regenerative Yoga-Version und moderater Sport für mich richtig. Das heisst konkret: langsame, nicht anstrengende Asanas (Yoga-Positionen). Kein Sport, wo der Puls nach oben getrieben wird.

 

Und viel Schlafen, trinken und ausruhen. Schliesslich darf ich meinem Körper nun das gönnen, was er will. Damit er mir danach wieder zur Verfügung steht, wenn ich ihn brauche. Danke, lieber Körper. 🙂

 

Wie Jala Neti funktioniert (danke Mario!) : http://www.kailash-yoga.ch/index.php/2012/01/jala-neti-kriya-nasenspuhlung-mit-wasser/